Regionale Prioritäten – das vereinfachte russische Steuersystem im Jahr 2019

Regionale Prioritäten – das vereinfachte russische Steuersystem im Jahr 2019

Das vereinfachte Steuersystem (STS) in Russland ist eine Alternative zum allgemeinen russischen Steuersystem und soll kleine Unternehmen fördern. Dies geschieht unter anderem dadurch, dass Gewinnsteuer, Grundsteuer (teilweise) und Mehrwertsteuer durch eine allgemeine Steuer ersetzt werden. Der vollständige Name von STS auf Russisch ist Упрощенная Система Налогообложения (УСН), im Russischen auch besser unter seinem Diminutiv Упрощенка bekannt- was im Grunde genommen eine nette Art ist, vereinfacht zu sagen. 

STS ersetzt nicht alle Steuern. Ihr russisches Unternehmen muss nach wie vor Dividendensteuer und Grundsteuer zahlen. Die Person oder das Unternehmen, die STS verwendet, wird auf Russisch als упрощенец bezeichnet, was so viel bedeutet wie „Vereinfacher“. STS hat unterschiedliche Anwendungsmethoden und -raten. In diesem Blogbeitrag werde ich kurz darauf eingehen, worum es bei STS geht und wer es anwenden kann.

Auf dieser Seite:

STS gibt es 2 Varianten

Variante 1: Der Umsatz

Vorteile von Variante 1

Variante 2: Der Umsatz abzüglich der Kosten

Nachteile von Variante 2

Vorteile von Variante 2

Ein Rechenbeispiel für Variante 2

Welche Unternehmen können STS anwenden??

Neue Unternehmen, die STS anwenden wollen

Bestehende Unternehmen, die STS anwenden wollen

Russische Regionen mit ermäßigten STS Raten

Allgemeine Vorteile des STS

Allgemeine Nachteile des STS

Erhebung der Mehrwertsteuer während der Nutzung von STS

Fazit

 

Das vereinfachte Steuersystem gibt es in 2 Varianten::

zurück nach oben

Variante 1: Der Umsatz wird mit einem Steuersatz von 6% besteuert (es sei denn, die regionalen Gesetze haben einen anderen Satz festgelegt).

Variante 2: Der Umsatz abzüglich der Kosten wird mit einem Satz von 15% besteuert (sofern die regionalen Gesetze keinen anderen Satz festgelegt haben).

Nach dem Steuergesetzbuch können die russischen Regionen selbst einen niedrigeren Satz sowohl für Variante 1 als auch für Variante 2 festlegen. Mindestens 1% für Variante 1 und mindestens 5% für Variante 2.

Variante 1: Der Umsatz

zurück nach oben

Bei dieser Variante werden 6% Steuern nur auf den Umsatz erhoben, was nicht bedeutet, dass bei der Berechnung des nach dieser Variante fälligen Steuerbetrags überhaupt keine Aufwendungen berücksichtigt werden. Die folgenden Aufwendungen können vom Umsatz abgezogen werden, um die zu zahlende Steuer zu berechnen:

Pflichtbeiträge zur russischen Pensionskasse 

Pflichtbeiträge an den Sozialversicherungsfonds Russlands wegen vorübergehender Arbeitsunfähigkeit 

Vorteile von Variante 1

zurück nach oben

Die oben genannten Pflichtzahlungen, die Sie für sich selbst und Ihre Mitarbeiter an den russischen Pensionsfonds und den russischen Sozialversicherungsfonds leisten, können Sie von den Pflichtvorschüssen, die Sie an die Steuerbehörden zahlen müssen, abziehen (Die Vorauszahlung darf jedoch nicht um mehr als 50% reduziert werden).

Sie müssen dem Finanzamt nicht nachweisen, dass Ihre Ausgaben tatsächlich für das Unternehmen notwendig waren, denn die Ausgaben werden bei der Berechnung der von Ihnen bei dieser Variante zu zahlenden Steuer nicht berücksichtigt (mit Ausnahme der oben genannten Ausnahmen). Sie müssen sich auch keine Sorgen um zusätzliche Steuern aufgrund ungerechtfertigter Ausgaben machen. Dadurch ist die Buchhaltung für diese Variante (noch) einfacher als für Variante 2.

Variante 2: Der Umsatz abzüglich der Kosten

zurück nach oben

Diese Methode erscheint natürlich sehr attraktiv. Vor allem in St. Petersburg, dem Gebiet Leningradskaja und anderen Regionen, in denen ein ermäßigter Satz gilt. Es gibt aber auch Nachteile bei der Anwendung dieser Variante. 

Nachteile von Variante 2

zurück nach oben

Wenn 15% des Umsatzes abzüglich der Kosten weniger als 1% des Umsatzes betragen, müssen Sie 1% des Umsatzes bezahlen. Auch wenn Sie einen Verlust machen. 

Bei der Berechnung des steuerpflichtigen Betrags nach dieser Methode können nicht alle Kosten berücksichtigt werden. Nur die Kosten, die im Steuerkennzeichen enthalten sind. Daher ist es wichtig zu prüfen, ob die von Ihnen erwarteten Kosten abgezogen werden können. Artikel 346.16 des russischen Steuergesetzbuches enthält eine vollständige Liste der Kosten, die nach dieser Methode vom Steuerbetrag abgezogen werden können.

Vorteile von Variante 2

zurück nach oben

In vielen Fällen senkt die Anwendung dieser Methode den Betrag der Steuern, die Sie zahlen müssen.

Wenn Sie einen Verlust erleiden und daher 1% Ihrer Umsatzsteuer zu versteuern haben, können Sie diese 1% als Kosten für die Berechnung des steuerpflichtigen Betrages im Folgejahr verwenden.

Ein Rechenbeispiel für Variante 2

zurück nach oben

Angenommen, Ihr Umsatz beträgt 4 Millionen Rubel und Ihre Kosten 3600.000 (3 Millionen sechshunderttausend) Rubel. Die steuerpflichtige Summe beträgt dann 400.000 Rubel.

1% von 4 Millionen = 40.000 Rubel 

7% von 400.000 = 28.000 Rubel 

15% von 400.000 = 60.000 Rubel 

Wenn Ihr Unternehmen seinen Sitz in St. Petersburg hat, wo der STS-Kurs für Variante 2 7% beträgt, zahlen Sie 40.000 Rubel, 1% des Umsatzes. Denn das sind mehr als 7% des Umsatzes abzüglich der Kosten.

Wenn Ihr Unternehmen jedoch in einer Region ansässig ist, in der der allgemeine Satz von 15% gilt, zahlen Sie 60.000 Rubel. Denn in diesem Fall sind es mehr als 1% des Umsatzes. Es ist daher sehr wichtig, in welcher Region sich Ihr Unternehmen befindet.

Welche Unternehmen können das vereinfachte Steuersystem anwenden?

zurück nach oben

Es gibt viele Regeln und Ausnahmen für die Anwendung dieses Systems, aber die relevantesten sind die folgenden:

Der Umsatz darf 150 Millionen Rubel (ca. 2 Millionen Euro nach dem aktuellem Preis) nicht überschreiten. 

Nicht mehr als 25% der Aktien der Gesellschaft dürfen einer anderen Organisation gehören, d.h. mindestens 75% der Aktien müssen natürlichen Personen gehören. 

Das Unternehmen darf nicht mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen. 

Der Wert des Anlagevermögens darf 150 Millionen Rubel (zum aktuellen Kurs ca. 2,35 Millionen Euro) nicht überschreiten.

Ausländische Unternehmen dürfen das vereinfachte System nicht anwenden. Dies betrifft auch Zweigniederlassungen und Repräsentanzen ausländischer Unternehmen.

Russische Unternehmen, die Niederlassungen oder Repräsentanzen haben, sind ebenfalls von der Anwendung der STS ausgeschlossen. 

Bestimmte Berufsgruppen sind von der Anwendung des vereinfachten Systems ausgeschlossen. Dies betrifft hauptsächlich Banken und andere Finanzdienstleister. 

Wenn Ihr Unternehmen diese Kriterien erfüllt, kann es sich für die Anwendung von STS entscheiden. Darüber hinaus kann ein selbstständiger Unternehmen in Russland die vereinfachte Steuer anwenden.

Neue Unternehmen, die STS anwenden wollen

zurück nach oben

Die Regeln sind wie folgt: Neue Unternehmen müssen spätestens 30 Tage nach der Registrierung einen Antrag auf Anwendung von STS stellen. Andernfalls sind sie verpflichtet, das Allgemeine System bis zum nächsten Kalenderjahr anzuwenden. 

Bestehende Unternehmen, die auf STS umsteigen wollen

zurück nach oben

Die Möglichkeit, von einem System zum anderen zu wechseln, ist begrenzt. Bestehende Unternehmen, die sich nicht für die Anwendung von STS entschieden haben, sind verpflichtet, das Allgemeine Steuersystem bis Anfang des nächsten Kalenderjahres anzuwenden.  Für bestehende Unternehmen, die zu STS wechseln wollen, darf nach Art. 346.12 der russischen Steuergesetzgebung, der Umsatz in den letzten 9 Monaten 112,5 Millionen Rubel (etwa 1,5 Millionen Euro nach aktuellem Wechselkurs) nicht überschreiten. Der Restwert des Anlagevermögens für bestehende Unternehmen, die zu STS wechseln wollen, darf 150 Millionen Rubel nicht überschreiten. 

Russische Regionen mit ermäßigten STS Raten

zurück nach oben

Fast alle russischen Regionen haben ermäßigte Sätze für mehrere Wirtschaftssektoren. Die nachstehend aufgeführten Beispiele wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und dienen nur dazu, die Vielfalt der Sätze und die Art und Weise, wie die STS verwendet wird, zu veranschaulichen.

Moskau

In Moskau gelten für die folgenden Aktivitäten ermäßigte Sätze von 10% für Variante 2:

die verarbeitende Industrie

Verwaltung und Betrieb von Wohnungen 

Forschung und Entwicklung 

Sozialdienste mit oder ohne Unterkunft 

Sportaktivitäten und Pflanzenproduktion 

Viehzucht und damit verbundene Dienstleistungen 

Mindestens 75% des Umsatzes des Unternehmens müssen aus der Tätigkeit stammen, die den niedrigeren Steuersatz zur Anwendung bringt.

Für alle anderen Aktivitäten gilt in Moskau der allgemeine vereinfachte Satz von 6% und 15%. 

Die Oblast Moskau

Im Moskovskaya Gebiet gilt für viele verschiedene Aktivitäten ein ermäßigter Satz von 10% für Variante 2, darunter fällt, seltsamerweise, der Betrieb einer Diskothek sowie Tanzen. Für Tätigkeiten, die nicht unter die Ausnahme fallen, gilt der allgemeine Satz von 15% für Variante 2. Die Quote für Variante 1 beträgt in dieser Region in allen Fällen 6%.

Die Republik Kalmykien

In der Buddhistischen Republik Kalmykien versuchen die Gesetzgeber, die Vorschulbildung und die Verarbeitungsindustrie zu fördern. In beiden Sektoren gilt der reduzierte Satz von 1% für Variante 1 und 5% für Variante 2.

Chakassien

Im sibirischen Chakassien (google maps) versucht der Gesetzgeber unter anderem die Landwirtschaft, Jagd und Fischerei zu fördern. In diesem Sektor betragen die Raten 2% für Variante 1 und 5% für Variante 2.

Sankt Petersburg

Die Stadt St. Petersburg ist eine der wenigen Regionen Russlands, die nicht für jeden Wirtschaftszweig eigene Tarife festgelegt hat. Wie bereits erwähnt, gelten in Sankt Petersburg die Tarife von 6% für Variante 1 und 7% für Variante 2.

Die Oblast Leningrad

In dieser „Provinz Sankt Petersburg“ werden die Preise auch nicht nach Sektoren klassifiziert. Seltsam ist, dass in dieser Region die Rate für Variante 2 („5%“) niedriger ist als für Variante 1 („6%“).

Allgemeine Vorteile von STS

zurück nach oben

In vielen Fällen zahlen Sie unter diesem System weniger Steuern.

Weniger strenge Berichtspflichten und damit geringere Buchhaltungskosten. Im Rahmen des vereinfachten Systems müssen Sie die komplette Buchhaltung nur einmal jährlich bei den Steuerbehörden einreichen. Nach dem allgemeinen System muss dies vierteljährlich erfolgen.

Da das System einfacher ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie mit den Steuerbehörden in Streit geraten. Mit STS zahlen Sie keine Mehrwertsteuer und können daher keine Mehrwertsteuer zurückfordern. Mehrwertsteuerrückerstattungen gehören zu den häufigsten Ursachen für Konflikte mit den Steuerbehörden in Russland. Diese Konflikte können sehr langfristig und nervenaufreibend sein, was ein wichtiger Vorteil ist.

Allgemeine Nachteile von STS

zurück nach oben

Mit diesem System ist ein großer Nachteil verbunden. Einige Unternehmen, die das Allgemeine russische Steuersystem anwenden, würden es vorziehen, nicht mit Vereinfachern (Unternehmen, die STS anwenden) zusammenzuarbeiten. Denn wenn sie Dienstleistungen oder Produkte mit Mehrwertsteuer erwerben, können sie diese Mehrwertsteuer von dem Betrag abziehen, den sie selbst zahlen müssen. Dem sollten Sie entgegnen, dass Sie 18% günstiger sind als Ihre Wettbewerber, die das Allgemeine Steuersystem anwenden. 

Erhebung der Mehrwertsteuer unter der Nutzung von STS

zurück nach oben

Die obige Erklärung ist jedoch etwas vereinfacht. Weil es auch für ein Unternehmen, das STS anwendet, möglich ist, die Mehrwertsteuer zu berechnen. Natürlich muss hierüber eine gesonderte Erklärung abgegeben werden. Es ist jedoch kontrovers, dass ein Käufer eine Mehrwertsteuererstattung beantragt, selbst wenn das STS Unternehmen Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt und dieses Geld an die Steuerbehörden weitergeleitet hat. Und wenn ein Unternehmen, das STS anwendet, einigen Kunden die Mehrwertsteuer in Rechnung stellt, entsteht daraus kein Anspruch auf Rückforderung der Mehrwertsteuer.

Fazit

zurück nach oben

Die unterschiedlichen Sätze des vereinfachten Steuersystems in den russischen Regionen zeigen deutlich, welche politischen Entscheidungen die lokalen Politiker treffen. Es ist natürlich ein schöner Schub, wenn die ermäßigten Sätze für Ihre Aktivitäten gelten. Dies bedeutet nicht nur, dass Sie dieses vorteilhaftere Steuersystem nutzen können, sondern auch, dass die lokale Politik Ihre Aktivitäten fördert. Dies könnte auch eine Rolle bei der Standortwahl spielen. Aber STS ist sicherlich nicht für jeden geeignet.

Van Rhijn & Partner kann Ihnen helfen festzustellen, ob STS eine gute Wahl für Ihr russisches Unternehmen oder für Sie als selbständiger Unternehmer in Russland ist. Wenn Sie bereits ein bestehendes russisches Unternehmen haben, können wir für Sie den Übergang zum vereinfachten System organisieren. Wenn Sie Ihre russische Gesellschaft von uns gründen lassen, berechnen wir keine zusätzlichen Kosten für die Einreichung des Antrags auf Anwendung von STS. Wir können auch für Sie prüfen, welche russische Region steuerliche Bedingungen bietet, die für Ihre beabsichtigte unternehmerische Tätigkeit am besten geeignet sind. Leider gibt es dazu noch keine integrierte Datenbank, so dass dies eine Menge Rätselarbeit ist.

Haben Sie weitere Fragen oder Anmerkungen? 

Füllen Sie undere Kontaktform aus oder hinterlassen Sie uns unten eine Nachricht.A

Schreibe einen Kommentar