Körperschaftssteuer in Russland im Jahr 2019

Körperschaftssteuer in Russland im Jahr 2019

Wie ich bereits in diesem Blogbeitrag besprochen habe, bietet das Russische Simplified Taxation System (STS) viele Vorteile für Kleinunternehmen, die in Russland tätig sind. Jedoch ist das STS nicht für Jedermann geeignet. Es ist zum Beispiel nicht für die Nutzung durch ausländische Unternehmen gedacht, die eine russische Tochtergesellschaft gründen. Diese Art von Unternehmen sollte das Allgemeine Steuersystem anwenden, was unter anderem bedeutet, dass auf die Gewinne, die in Russland erzielt wurden Körperschaftsteuer gezahlt werden muss. In diesem Blogbeitrag werde ich mich ausführlich mit der russischen Körperschaftsteuer befassen. 

Der allgemeine Körperschaftsteuersatz in Russland beträgt 20%. Dieser setzt sich wie folgt zusammen: 3% gehen an den russischen Bundeshaushalt und 17% an den Regionalhaushalt (den Haushalt der russischen Region, in der der Steuerzahler tätig ist). Diese Aufteilung ist bis zum Jahre 2023 gültig. Ab 2024 werden 2% in den Bundeshaushalt und 18% in den Regionalhaushalt fließen. Dies ist die allgemeine Regel. Für bestimmte Tätigkeiten und in manchen Regionen gilt ein geringerer Steuersatz. Ich werde im Folgenden näher darauf eingehen. Aber zunächst möchte ich erklären, was genau die Körperschaftssteuer in Russland ist.

Auf dieser Seite

Körperschaftssteuer in Russland

Zurück nach oben
In Russland ist die Körperschaftssteuer eine direkte Steuer, die auf den Gewinn einer Organisation erhoben wird. Der Gewinn einer Organisation ist definiert als der Umsatz nach Abzug aller Ausgaben.
Anstatt den Begriff „Körperschaftsteuer“ zu verwenden, wäre es besser dies als „Gewinnsteuer einer Organisation“ zu bezeichnen (налог на прибыль организации), was die wortwörtliche Übersetzung aus dem Russischen ist. Da der Begriff Körperschaftsteuer jedoch gängiger ist, werde ich bei diesem bleiben.

Einnahmen sind nach russischem Recht nicht nur Geld, das an die Organisation gezahlt wird, sondern auch Dinge, die normalerweise gebührenpflichtig sind, kostenlos nutzen zu dürfen. Wenn eine Organisation in Russland beispielsweise ein zinsloses Darlehen gewährt bekommt oder einen niedrigeren Zinssatz als auf dem Markt üblich, wird die Differenz zwischen dem marktüblichen Zinssatz und dem tatsächlich erhaltenen Zinssatz mit dem Darlehensbetrag multipliziert und als Ertrag gewertet.

Kosten eines Unternehmens können von den Einnahmen abgezogen werden, um die Höhe des Gewinns zu berechnen, wenn sie zwei Kriterien erfüllen:

  1. Die Ausgaben sollten wirtschaftlich vertretbar sein
  2. Die Ausgaben sollten nachweislich dokumentiert werden

Ausgaben

Zurück nach oben
Um zu ermitteln, ob Ausgaben wirtschaftlich vertretbar sind, muss die folgende Frage bejaht werden: „Hat die Organisation diese Ausgaben mit dem Ziel getätigt, Einnahmen zu erwirtschaften? Auch wenn es der Organisation nicht gelungen ist, durch die Kosten einen Umsatz zu generieren, sind diese dennoch wirtschaftlich vertretbar. Es ist die Absicht, die zählt. 

Geld, das für Werbung ausgegeben wird, ist ein vertretbarer Aufwand, denn der Zweck der Werbung ist, das Einkommen zu steigern.

Um festzustellen, ob die Ausgaben so erfasst wurden, wie sie es sollten (zweites Kriterium), sollten wir uns Artikel 9 des russischen Gesetzes über Buchführung ansehen. 

Der erste Absatz dieses Artikels enthält folgenden Text:

Jeder wirtschaftliche Vorgang sollte in einem Hauptbuchhaltungsbeleg festgehalten werden. Es ist nicht gestattet, Hauptbuchhaltungsunterlagen, die nicht auf tatsächlichen wirtschaftlichen Tätigkeiten beruhen, zu berücksichtigen. Dazu gehören auch imaginäre und vorgetäuschte Transaktionen.

Die Anforderungen an den Verwaltungsaufwand eines Unternehmens und insbesondere an die sogenannten Hauptbuchhaltungsbelege sind in Russland sehr spezifisch. Dies erkläre ich in einem separaten Blogbeitrag. Kurz zusammengefasst- wenn die Ausgaben Ihres Unternehmens nicht ordnungsgemäß dokumentiert sind,  werden Sie Schwierigkeiten haben, sie von Ihren Einnahmen absetzen, um dann den Gewinn des Unternehmens und die Höhe der zu zahlenden Körperschaftssteuer zu berechnen.

Umsatz

Zurück nach oben
Um das steuerpflichtige Einkommen eines Unternehmens zu berechnen, ordnet das russische Recht die Erträge in eine dieser drei Kategorien ein:

  1. Einnahmen aus dem Verkauf von Waren, Dienstleistungen und Eigentumsrechten an einer Ware, Artikel 249 des russischen Steuergesetzes.
  2. Einnahmen aus anderen Quellen als den oben genannten Verkäufen (внереализационные доходы in russischer Sprache). Diese werden in Artikel 250 des russischen Steuergesetzbuches behandelt. Beispiele für diese Art von Einnahmen sind:
    1. Einnahmen, die das Unternehmen erhält, weil es Gesellschafter anderer Unternehmen ist.
    2. Einnahmen in Form von gesetzlichen Zinsen, die sie erhalten, wenn ihr Schuldner sie nicht rechtzeitig bezahlt
  3. Einnahmen, die bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens eines Unternehmens nicht berücksichtigt werden. Dies wird in Artikel 251 des russischen Steuergesetzbuches diskutiert. Ein Beispiel für Erlöse, die nicht berücksichtigt werden, ist

Welche Organisationen müssen in Russland Körperschaftssteuer bezahlen?

Zurück nach oben
Gemäß Artikel 246 des russischen Steuergesetzbuches müssen die folgenden Unternehmen in Russland Körperschaftsteuer zahlen:

  • Russische Organisationen (es sei denn, sie haben sich für ein anderes Steuersystem, wie das Simplified Taxation System entschieden). 
  • Ausländische Organisationen, die eine Betriebsstätte in Russland haben oder Einkünfte aus russischen Quellen erzielen.
  • Organisationen, die die verantwortliche Partei einer konsolidierten Gruppe von Steuerzahlern sind.  Eine konsolidierte Gruppe von Steuerzahlern ist eine freiwillige Vereinigung von Steuerzahlern auf der Grundlage eines Vertrages zwischen ihnen. In diesem Vertrag werden eine oder mehrere Einheiten als verantwortliche Parteien für die gesamte Gruppe ernannt (Artikel 25.1- 25.3 russisches Steuergesetzbuch). Die Bedingungen für die Registrierung eines konsolidierten Konzerns bei den russischen Steuerbehörden sind streng. Im Jahr vor der Registrierung müssen nicht weniger als 10 Milliarden Rubel an Steuern von der Gruppe in ihrer Gesamtheit bezahlt werden und die Gesamteinnahmen in diesem Jahr sollten nicht weniger als 100 Milliarden Rubel (rund 143 Millionen USD oder 124 Millionen Euro) betragen.

Welche Organisationen sind in Russland von der Körperschaftsteuer befreit?

Zurück nach oben
Die folgenden Organisationen sind von der Körperschaftsteuer in Russland befreit:

Organisationen, die als Mitglied eines Forschungs- oder Handelsprojekts des Skolkovo Project for Innovation gelten, sind ab diesem Zeitpunkt für einen Zeitraum von 10 Jahren von der Zahlung der Körperschaftssteuer in Russland befreit.

Einnahmen aus Glücksspielen in Russland werden mit der Glücksspielsteuer belegt. Diese Einnahmen sind daher von der Körperschaftsteuer befreit.

Körperschaftsteuersätze in Russland

Zurück nach oben

Art der EinkünfteBundessteuersatz (in Prozent)Regionaler Steuersatz (in Prozent)Artikel im russischen Steuergesetzbuch
Allgemeiner Steuersatz317Artikel 284 Punkt 1
Eingehende Dividenden, die eine russische Oranisation erhalten hat und die auf der Grundlage der Anteile, die es an einer anderen Organisation besitzt, ausgezahlt werden, sofern eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
Die russische Organisation, die die Dividende erhält, besitzt mindestens 50% der Organisation, die die Dividende auszahlt. Zum Zeitpunkt der Entscheidung, die Dividende auszuzahlen, hat die Empfängerorganisation in Russland diese 50% für mindestens 365 Tage gehalten.
Wenn die empfangende russische Organisation anstelle von Aktien mindestens Depotbescheinigungen besitzt und somit das Recht auf mindestens 50% der Dividenden der auszahlenden Organisation hat.
00Artikel 284 Punkt 3 Unterpunkt 1
Dividenden, die bei russischen Organisationen eingehen, die die oben genannten Anforderungen für den Steuersatz von 0% nicht erfüllen.130Artikel 284 Punkt 3 Unterpunkt 2
Gewinnausschüttungen, die von ausländischen Organisationen auf der Grundlage von Aktien erhalten werden, die sie an russischen Organisationen besitzen (in bestimmten Fällen sieht ein Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung niedrigere Sätze vor).150Artikel 284 Punkt 3 Unterpunkt 3
Erträge aus Wertpapieren russischer Organisation (mit Ausnahme von Dividenden), deren Rechte in einem Depot hinterlegt sind, das sich im Besitz von Ausländern oder einem berechtigten Dritten befindet.300Artikel 284 Abschnitt 9 Unter. 4.2
Artikel 310.1
Ausschüttungen aus Wertpapieren russischer Organisations, deren Rechte auf einem Wertpapierdepot hinterlegt sind, dessen Inhaber entweder nicht in Russland ansässig oder ein bevollmächtigter Dritter ist.150Artikel 284 Teil 4.2
Artikel 310.1
Einnahmen aus der Vermietung oder Untervermietung von Schiffen, Flugzeugen und anderen Transportmitteln sowie Containern (einschließlich Anhänger und deren Anforderungen) für den internationalen Verkehr.100Art. 284 Punkt 2 Teil 2
Art. 309 Punkt 1 Teil 7 und Teil 8
Erträge einer ausländischen Organisation, die eine Gewinnausschüttung und weder eine Dividende noch eine Übertragung von Eigentum darstellen.200Artikel 284 Teil 2 Unterabschnitt 1
Lizenzgebühren aus geistigem Eigentum.200Artikel 309 Abschn. 1 Unter. 4
Erträge aus dem Verkauf von Anteilen an einem Unternehmen, dessen Vermögen zu mehr als 50% aus russischen Immobilien besteht. Das Gleiche gilt für den Verkauf anderer Arten von Wertpapieren von einer Organisation, dessen Vermögen zu mehr als 50% aus russischen Immobilien besteht.200Artikel 309 Punkt 1 Unterpunkt 5
Erlöse aus dem Verkauf von russischen Immobilien.200Artikel 309 Punkt 1 Unterpunkt 6
Einnahmen aus der Vermietung oder Untervermietung von Immobilien, die in Russland genutzt werden sollen.200Artikel 309 Punkt 1 Unterpunkt 7
Erträge aus Leasinggeschäften von Immobilien mit Sitz in Russland200Artikel 309 Punkt 1 Unterpunkt 7
Vertragsstrafen und Sanktionen, die von einer Gegenpartei wegen Nichteinhaltung eines Vertrages (pünktlich) in Rechnung gestellt werden.200Artikel 309 Punkt 1 Unterpunkt 9
Sonstige ähnliche Erträge200Artikel 309 Punkt 1 Unterpunkt 10
Einnahmen aus einem landwirtschaftlichen Betrieb. Dazu gehören Ackerbau, Viehzucht und kommerzielle Fischerei.00Artikel 284 Punkt 1.3
Gewinn einer Mitgliedsorganisation des Skolkovo Project for Innovation, nachdem sie ihr Recht verloren hat, keine Steuern zu zahlen (dies geschieht nach 10 Jahren, wie oben erwähnt).00Artikel 284 Punkt 5.1
Gewinn einer Bildungseinrichtung. Dazu gehören auch Kindertagesstätten.
Erhaltene Dividendenzahlungen und/oder Zinszahlungen auf Schulden, die ein solches Unternehmen erhält, werden nach dem geltenden Satz besteuert.
00Artikel 284 Punkt 1.1
Gewinn medizinischer Einrichtungen. Dieser Satz gilt nicht für Dividendenzahlungen und Fremdkapitalzinsen, die medizinische Einrichtungen erhalten.00Artikel 284 Punkt 1.1
Ertrag von Unternehmen, die soziale Dienstleistungen anbieten ( социальное обслуживание граждан)
Erhaltene Dividendenzahlungen und/oder Zinszahlungen auf Schulden, die ein solches Unternehmen erhält, werden nach dem geltenden Satz besteuert.
00Artikel 284 Punkt 1.9
Ergebnis aus Aktivitäten zur Gewinnung fossiler Brennstoffe in neuen Offshore-Feldern200Artikel 284 Punkt 1.4
Gewinn von Unternehmen, die an regionalen Investitionsprojekten teilnehmen010Artikel 284 Punkt 1.5 & Artikel 284.3 Punkt 3
Gewinn von Unternehmen, die an regionalen Investitionsprojekten teilnehmen, die nicht im Register enthalten sind.00-10Artikel 284 Punkt 1.5-1
Artikel 284.3 Punkt 3
Gewinn von kontrollierten ausländischen Organisationen200Artikel 284 Punkt 1.6 & Artikel 309.1
Gewinn von Organisationen, die an einer freien Wirtschaftszone teilnehmen0Nicht mehr als 13,5 Artikel 284 Punkt 2, Unterpunkt 1.7
Gewinn von Organisationen – die im Gebiet der fortgeschrittenen sozioökonomischen Entwicklung und des Freihafens von Wladiwostok ansässig sind.0Nicht mehr als 5%, Dieser Satz gilt für einen Zeitraum von 5 Jahren ab dem Zeitpunkt der ersten Gewinnerzielung. In den darauffolgenden 5 Jahren wird der Satz mindestens 10% betragen.Artikel 284 Punkt 1.8, Artikel 284.4
Gewinn von Organisationen, die Teilnehmer der Sonderwirtschaftszone in der Region Magadan sind.0Nicht mehr als 13.5% Artikel 284 Punkt 7 Unterpunkt 1
Gewinn aus dem Verkauf oder der sonstigen Veräußerung (einschließlich der Rücknahme) von Aktien russischer Unternehmen (Anteile am genehmigten Kapital russischer Unternehmen), die am oder nach dem 1. Januar 2011 erworben wurden und sich seit mindestens fünf Jahren im Besitz des Steuerzahlers befinden.00Artikel 284 Punkt 4.1 Unterpunkt 1
Artikel 284.2 Punkt 7 Unterpunkt 5
Gewinn aus dem Verkauf oder einer anderen Veräußerung (einschließlich der Rücknahme) von Aktien oder Anleihen russischer Unternehmen oder Investmentfonds, die Wertpapiere des High-Tech-(Innovations-)-Sektors der russischen Wirtschaft sind.00Artikel 284.2.1
Artikel 284 Punkt 2 Unterpunkt 4.1
Ertrag aus der Realisierung eines Investitionsprojektes in der Sonderwirtschaftszone in der Region Kaliningrad0
Dieser Satz gilt für sechs Steuerperioden (die in der Regel mit Kalenderjahren zusammenfallen) ab dem Zeitpunkt des Erwerbs des ersten Gewinns.

1,5
Gültig für die nächsten 6 Steuerperioden
0
Dieser Satz gilt für sechs Steuerperioden (die in der Regel mit Kalenderjahren zusammenfallen) ab dem Zeitpunkt des Erwerbs des ersten Gewinns.

8,5
Gültig für die nächsten 6 Steuerperioden
Artikel 288.1
Erlöse aus Tourismus- und Freizeitaktivitäten im Fernost-Förderkreis (Дальневосточный федеральный округ)00Artikel 284.6 Teil 1 Unter. 2
Ertrag aus Aktivitäten in den Tourismus- und Freizeit-Sonderwirtschaftszonen, zusammengefasst in einem Verbund.0Nicht mehr als 13,5 Artikel 284 Punkt 7 Unterpunkt 1 und 1.2
Gewinn aus Aktivitäten in technisch-innovativen Sonderwirtschaftszonen.3Nicht mehr als 13,5 Artikel 284 Punkt 5
Gewinn von Unternehmen, die in Sonderwirtschaftszonen ansässig sind. Mit Ausnahme der oben genannten touristischen Erholungszonen, Verbunds- und technisch-innovativen Zonen.2Nicht mehr als 13,5 Artikel 284 Punkt 1.2-1, Absatz 7

Bezahlung der Körperschaftssteuer

Zurück nach oben
Im Laufe des Jahres sollte der Steuerzahler Vorauszahlungen für die Körperschaftssteuer leisten.

In Russland fällt ein Geschäftsjahr mit dem Kalenderjahr zusammen. Die endgültige Steuererklärung des vergangenen Jahres muss bis spätestens 28. März des Folgejahres abgegeben werden.

Die Körperschaftsteuer ist durch monatliche Vorauszahlungen zu zahlen (Artikel 286).
Unternehmen, die eines der folgenden Merkmale erfüllen, leisten nur einmal im Quartal Vorauszahlungen für die Körperschaftsteuer (Absatz 3):
● Unternehmen, deren Gesamtumsatz mit Dienstleistungen oder Tätigkeiten der letzten 4 Quartale 15 Millionen Rubel nicht überstiegen hat.
● Regierungsstellen (mit Ausnahme von Museen, Bibliotheken und Konzertorganisationen)
● Autonome Institutionen
● Ausländische Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Russland
● Gemeinnützige Organisationen, die kein Einkommen aus dem Verkauf von Waren, Dienstleistungen oder Werken haben
● Partner einfacher Partnerschaften und Investmentpartnerschaften, die Erträge aus der Beteiligung an einfachen Partnerschaften erzielen.

Schreibe einen Kommentar